Das Bundesinstitut für Berufsbildung
Schnellsuche in qualiboXX:
                       RSS | Newsletter | Über uns | Impressum | Datenschutz | Support
qualiboXX - Portal für den Übergang Schule - BerufMagazin
MagazinCommunityPrivatLernboxLernbox 
 
 
 
28.08.2012 | Christian Papadopoulos | Redaktion

Inklusion beim Übergang von der Schule in den Beruf

Für das Thema Inklusion in der Schule sind die meisten Bildungsverantwortlichen längst sensibilisiert. Inklusion kann jedoch nicht auf die Institution Schule beschränkt bleiben, auch beim Übergang in die Berufsausbildung sowie im späteren Arbeitsleben ist sie von entscheidender Bedeutung für die Bildungsgerechtigkeit.

Filmclip "Inklusion"

Einführung

Video-Interview

Interview mit Prof. Kersten Reich
Dr. Kersten Reich ist Professor für Internationale Lehr- und Lernforschung am Institut für Vergleichende Bildungsforschung der Universität Köln. Sein jüngstes Buch dreht sich um "Inklusion und Bildungsgerechtigkeit". Wir haben ihn besucht und zum Thema Inklusion befragt.

 

Gruppe "Übergänge inklusiv"

Schülerinnen und Schüler benötigen Unterstützung beim Übergang in Ausbildung und Beruf - das gilt für alle Jugendlichen. Unser Autor Chris Papadopoulos hat eine offene Community-Gruppe gegründet, die sich mit dem Thema Inklusion beim Übergang von der Schule in den Beruf befasst. Jede/r Interessierte ist dazu eingeladen, sich am Gedanken- oder Informationsaustausch innerhalb dieser Gruppe zu beteiligen.

Übergänge inklusiv (Login erforderlich)Gruppenmoderator Chris Papadopoulos

Grundlagen

  • Gesetz zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen
    Bundesgesetzblatt Jahrgang 2008 Teil II Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 31. Dezember 2008
  • UN-Konvention in leichter Sprache
    Diese Version ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales beauftragte Übersetzung des Büros für leichte Sprache der Lebenshilfe Bremen, das vor allem Menschen mit kognitiver Behinderung helfen soll, die UN-Konvention zu verstehen.
  • Aktion Mensch: UN-Konvention kurz und knapp
    Eine ansprechende Online-Präsentation der Aktion Mensch, die überschrieben ist mit "Ein großer Schritt nach vorn - Mit der UN-Behindertenrechtskonvention für gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft". Ein integrierter Filmclip erklärt Inklusion in 80 Sekunden.
  • Der Nationale Aktionsplan (NAP) der Bundesregierung
    Im Nationalen Aktionsplan (NAP) formuliert die Bundesregierung, wie sie sich den Weg zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in den unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen vorstellt und welche Maßnahmen sie dafür anstrebt.
  • UNESCO: Inklusion - Leitlinien für die Bildungspolitik
    Dese UNESCO-Publikation macht die Erkenntnisse der internationalen Beratungen über inklusive Bildung in Deutschland zugänglich und bietet einen Überblick über das Konzept der Inklusion sowie die relevanten völkerrechtlichen Instrumente.
  • UNESCO: Fragen und Antworten zur Inklusion
    Auf dieser Seite beantwortet die deutsche UNESCO-Kommission die häufigsten Fragen zur Inklusion kurz und prägnant.
  • BMAS: Teilhabebericht der Bundesregierung (PDF)
    Der Teilhabebericht beschreibt auf über 460 Seiten die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen. Der Bericht orientiert sich in Aufbau und Darstellung an der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK).

Inklusion beim Übergang von der Schule in den Beruf

EQUAL: Qualitätsstandards für einen guten Übergang Schule – Beruf
Unter dem Hauptziel "Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe behinderter Menschen" werden Qualitätsstandards beschrieben, die für einen erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf entscheidend sind.

 
  • Lutz Galiläer: Auf dem Weg zur Inklusion?
    Übergänge und Ausbildung von Jugendlichen mit Behinderung. bwp(at) Spezial 5. 2011. Der Artikel stellt die aktuelle Situation am Übergang Schule-Beruf und bei der beruflichen Ausbildung von Jugendlichen mit Behinderung dar.
  • Anke S. Kampmeier: Inklusion statt Re-Integration
    Der Artikel diskutiert das Verhältnis von Inklusion und Integration und stellt Forderungen an eine innovative Benachteiligtenförderung. Dabei bezieht er klar Stellung für die Inklusion. Der Vortrag wurde auf den Hochschultagen Berufliche Bildung 2006 gehalten.
  • Zugangswege junger Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Beruf
    Die vom BMBF herausgegebene Studie gibt einen Überblick über vorstrukturierte Wege und Zugangschancen von jungen Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Beschäftigung. Sie kombiniert dabei Statistiken der Bundesländer und der Bundesagentur für Arbeit.
  • Annäherung an eine Pädagogik der Inklusion ...
    .. aus Perspektive der Jugendsozialarbeit. Auszüge aus einem der Hauptreferate der Fachtagung von Dr. Andreas Oehme (Universität Hildesheim) auf den Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS).
  • "Chance Ausbildung – jeder wird gebraucht!"
    Die Initiative der Bertelsmann Stiftung setzt sich für einen Paradigmenwechsel bei der Gestaltung des Ausbildungssystems ein, damit dieses den unterschiedlichen Ausgangslagen und Fähigkeiten der jungen Menschen gerecht wird und jeder eine Chance bekommt.
  • Inklusion in Handlungsfeldern der Jugendsozialarbeit
    Der Beitrag entstammt den Beiträgen zur Jugendsozialarbeit, die vom Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit herausgegeben wird. Hier geht es unter anderem um die konzeptionellen und pädagogischen Herausforderungen der Jugendsozialarbeit, wenn es um die Umsetzung von Inklusion geht.
  • Innovationsforum Jugend global (PDF)
    In dieser Arbeitshilfe für die Fachkräfte-Qualifizierung des IJAB (Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.) geht es um "Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit".

Inklusiv ausbilden - Professionalisierung der Fachkräfte

Zusatzqualifikation für Ausbilder(innen)

Ausbildung und Professionalisierung der Fachkräfte allgemein

  • Nationale Konferenz zur Inklusion
    Wie müssen die Ausbildung und Professionalisierung von Fachkräften ausgestaltet werden, um inklusive Bildung zu verwirklichen? Die Dokumentation der ersten nationalen Konferenz zur inklusiven Bildung (Juni 2013) kann auf der Website heruntergeladen werden.
  • BWP Sonderdruck zur Nationalen Konferenz zur inklusiven Bildung
    Für die Nationale Konferenz zur inklusiven Bildung erschien ein Sonderdruck der Zeitschrift BWP -  "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis" mit Aufsätzen zum Thema.

Fachkräfte in der internationalen Jugendarbeit

  • Innovationsforum Jugend global (PDF)
    In dieser Arbeitshilfe für die Fachkräfte-Qualifizierung des IJAB (Fachstelle für Internationale Jugendarbeit
    der Bundesrepublik Deutschland e.V.) geht es um "Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit".

Video-Interview

Video-Interview mit Dr. Ursula Bylinski
Im Anschluss führte die Redaktion ein Interview mit Dr. Ursula Bylinski zum Thema Professionalisierung der Fachkräfte für eine inklusive Berufsbildung. Sie wurde im Vorfeld der Konferenz beauftragt, eine Expertise zum Thema zu erstellen.

 

Weitere Informationen

  • Akademie für Inklusion
    Das Konzept der Akademie geht von der Vielfalt menschlichen Daseins aus. Die gleichberechtigte Teilhabe aller am Leben in der Gesellschaft steht dabei als Ziel im Mittelpunkt. Sie arbeitet als Multiplikator für Inklusion und als Initiator von inklusiven Projekten.
  • Inklusion als Thema der Benachteiligtenförderung
    "Auf die Benachteiligtenförderung bezogen lässt sich die Inklusion als Herausforderung verstehen, auf normative Zuschreibungen (wie benachteiligt oder ausbildungsreif) zu verzichten und die bisherige 'Sonderförderung' kritisch zu reflektieren."
  • Einfach Teilhaben
    Dieses Internetangebot wird herausgegeben von der Projektgruppe "eGovernment-Strategie Teilhabe" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Die Seite bietet Informationen zur Teilhabe behinderter Menschen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen.
  • Inklusionspädagogik
    Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen rund um die Inklusionspädagogik, zusammengestellt von Ines Boban und Andreas Hinz, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die auch den Index für Inklusion übersetzt haben.
  • Index für Inklusion
    Lernen und Teilhabe in der Schule der Vielfalt entwickeln. Entwickelt von Tony Booth und Mel Ainscow, übersetzt und für deutschsprachige Verhältnisse bearbeitet und herausgegeben von Ines Boban und Andreas Hinz, Halle 2003.
  • mittendrin e.V.
    Der Verein setzt sich dafür ein, dass Kinder - ob mit oder ohne Behinderung - zusammen zur Schule gehen können. Nach dem Motto: Wer als Erwachsener integriert leben will, sollte das als Kind schon lernen dürfen.
  • Projekt InKö – Informationsportal
    InKö zielt schwerpunktmäßig auf Fragen der integrativen / inklusiven Bildung und Erziehung im schulischen Bereich ab und versteht sich als überregionale Plattform, auf der Literatur, didaktische Projekte aus der Praxis, Elterninformationen etc. zur Verfügung gestellt werden.

Literatursammlungen

  • Zeitschrift für Inklusion online
    Die "Zeitschrift für Inklusion" veröffentlicht Fachbeiträge aus den Bereichen der integrativen Pädagogik und Inklusion. Die Inhalte der "Zeitschrift für Inklusion" sollen aktuelle pädagogische Diskussionen vorantreiben und gesellschaftspolitisches Handeln durch fundierte Argumente stärken.
  • Online-Handbuch Inklusion als Menschenrecht
    Das Online-Handbuch "Inklusion als Menschenrecht" richtet den Blick auf die Menschenrechte behinderter Menschen und ihre gesellschaftliche Teilhabe. Das Internetangebot wird betrieben vom Deutschen Institut für Menschenrechte e. V.
  • bidok - behinderung inklusion dokumentation
    bidok - behinderung inklusion dokumentation ist eine digitale Volltextbibliothek der Universität Innsbruck mit fachspezifischen Artikeln aus den Bereichen integrative/inklusive Pädagogik und Disability Studies.
  • Auswahlbibliografie "Inklusion in der beruflichen Bildung"
    Die vorliegende Auswahlbibliografie zum Thema "Inklusion in der beruflichen Bildung" wurde aus der Literaturdatenbank Berufliche Bildung (LDBB) zusammengestellt und beinhaltet chronologisch absteigend Literaturnachweise aus den vergangenen Jahren.